Private Fan-Seite über

Marburg in der 1. Damen-Basketball-Bundesliga


BC uniVersa Marburg


Startseite

zum Geleit


1992 / 93

1993 / 94

1994 / 95

1995 / 96

1996 / 97


Ahnen-Galerie


1997 / 98

1998 / 99

1999 / 2000

2000 / 01

2001 / 02


Statistik


2002 / 03

2003 / 04

2004 / 05

2005 / 06

2006 / 07


Reliquien


2007 / 08

2008 / 09

2009 / 10

2010 / 11

2011 / 12


Links


2012 / 13

2013 / 14

2014 / 15

2015 / 16

2016 / 17










1997 / 98

Hauptrunde

Meisterschaft

Deutscher Pokal

Europapokal























Viertelfinale (best of three)




15.02.1998

DJK S.Oliver Würzburg _51:68 _BC uniVersa Marburg _(31:35, 20:33)

Marburg: N.Ammon 2, M.Hendry 30, J.Herbrich 3, K.Hochdörffer 7/2, A.Kojić 3, L.Kramer 7/1, C.Lahanas 16, T.Pavičević, M.Rother

Würzburg: J.Brzesinski 3, S.Bühler 2, N.Burchardt 9, S.Gerer 10, B.Grabow 2, V.Griffin 14/1, M.Nöth 8, S.Nowitzki 3

SR: Gruner, Tollkühn; Z: 250 - Stationen: 7:13 (6'), 7:17 (7'), 17:19 (11'), 13:19, 19:25 (14'), 28:28 (17'), 31:35 [20'], 35:42 (24'), 40:43 (26'), 44:52 (32'), 46:52 (33'), 46:56 (36'), 49:60






















20.02.1998 (KSM)

BC uniVersa Marburg _71:61 _DJK S.Oliver Würzburg _(42:31, 29:30)

Marburg: N.Ammon 6/1, M.Hendry 17, J.Herbrich 2, K.Hochdörffer 8, A.Kojić 8, L.Kramer 14/1, C.Lahanas 14, T.Pavičević, M.Rother 2

Würzburg: J.Brzesinski 9, S.Bühler 2, N.Burchardt 7, S.Gerer 2, S.Grabow, V.Griffin 19/4, M.Nöth 12, S.Nowitzki 10

SR: Schrauzer, Eichhorn; Z: 600 - Stationen: 8:8 (3'), 22:18 (9'), 25:18 (10'), 42:31 [20'], 35:23, 51:33 (34'), 53:36, 66:48 (35'), 66:55 (36'), 68:59 (37')

Marburg gewinnt die Serie „best of three“ mit 2:0.











































Halbfinale (best of three)




27.02.1998

Osnabrücker SC _70:66 _BC uniVersa Marburg _(36:41, 34:25)

Marburg: N.Ammon 2, M.Hendry 15, J.Herbrich, K.Hochdörffer 11/2, A.Kojić 12, L.Kramer 9, C.Lahanas 12, T.Pavičević, M.Rother 5

Osnabrück: T.Andrew 16, Z.Boksay 10, J.Cynkier 7/2, S.Göttsche 10, C.Hahn 2, A.Hohl 10/2, C.Kuzaj 2, B.Meyer 6/2, Y.Roberts 7

SR: Trumpke, Kamen; Z: 1000 - Stationen: 9:11 (5'), 18:21 (10'), 23:32 (15'), 36:41 [20'], 44:45 (25'), 52:49 (30'), 57:51 (34'), 57:56 (35'), 61:61 (37'), 66:62, 67:65 (38'30 Hochdörffer, 3er)






















01.03.1998 (KSM)

BC uniVersa Marburg _71:84 _Osnabrücker SC _(40:41, 31:43)

Marburg: N.Ammon 3/1, M.Hendry 26, J.Herbrich, K.Hochdörffer 2, A.Kojić 6, L.Kramer 9/1, C.Lahanas 12, T.Pavičević, M.Rother 13/1

Osnabrück: T.Andrew 14, Z.Boksay 7, J.Cynkier 7, S.Göttsche 13, C.Hahn 3, A.Hohl 18/1, C.Kuzaj 2, B.Meyer 6, V.Reckling°, Y.Roberts 14

SR: Kovacevic, Gintschel; Z: 900 - Stationen: 5:5 (4'), 5:9 (5'), 19:17 (10'), 21:22 (12'), 26:28 (15'), 40:41 [20'], 47:51 (25'), 49:59 (28'), 51:60 (30'),___ 63:71 (35')

Osnabrück gewinnt die Serie „best of three“ mit 2:0.











































Spiel um Platz 3


13.03.1998 (KSM)

BC uniVersa Marburg _69:60 _BG Chemnitz _(28:35, 41:25)

Marburg: N.Ammon 6, M.Hendry 28, J.Herbrich, K.Hochdörffer, A.Kojić 2, L.Kramer 5, C.Lahanas 12, T.Pavičević 1, M.Rother 15/1

Chemnitz: K.Bachmann, S.Carroll 14/4, B.Eggert 19/1, P.Gläser, J.Kempe 10, V.Kollten 6, S.Martynova, At.Sredl 6, Aj.Sredl 5/1

SR: Müller, Pichl; Z: 300 - Stationen: 4:9 (2'), 8:9 (5'), 15:20 (10'), 19:28 (15'), 28:35 [20'], 28:37 (21'), 43:37 (27'), 49:43 (30'), 58:47 (35')
































































Statistik der Marburgerinnen (Play-offs)




















in einem Spiel






Spielerin (Nr.)

Spiele°


Punkte

Dreier

Pkt/Spiel

3er/Sp.


Pkt. max

3er max






Ammon, Nicola (10)

5


19

2


3,80

0,40


6

1






Hendry, Michelle (13)

5


116

-


23,20

-


30

-






Herbrich, Jeannette (14)

5


5

-

1,00

-


3

-






Hochdörffer, Kerstin (11)

5


28

4


5,60

0,80


11

2






Kojić, Aleksandra (12)

5


31

-


6,20

-


12

-






Kramer, Lani (15)

5


44

3


8,80

0,60


14

1






Lahanas, Catherine (5)

5


66

-


13,20

-


16

-






Pavičević, Tatjana (6)

5


1

-


0,20

-


1

-






Rother, Monja (8)

5


35

2


7,00

0,40


15

1






















Summe

5


345

11


69,00

2,20


30

2






° Dezimalstellen = Anzahl Spiele im offiziellen Aufgebot aber tatsächlich ohne Einsatzzeit




von einer Spielerin





































































Play-offs um die Deutsche Meisterschaft


































Viertelfinale (best of three)

Siege

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3






Berlin - Wuppertal

0 : 2

56:97

38:76

-






Halle - Osnabrück

0 : 2

43:82

54:86

-






Würzburg - Marburg

0 : 2

51:68

61:71

-






Chemnitz - Aschaffenburg

2 : 1

56:55 n.V.

65:70

70:58






Modus: Spiel 1 beim nach der Hauptrunde schlechter Platzierten

















Ronchetti-Cup - Quali (best of three)

Siege

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3







Berlin - Aschaffenburg

0 : 2

60:76

59:68

-







Halle - Würzburg

2 : 0

74:55

61:57

-







Modus: Spiel 1 beim nach der Hauptrunde schlechter Platzierten



















Spiel um Platz 7











Würzburg - Berlin

72:66





















Serie um Platz 5 (best of three)

Siege

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3







Halle - Aschaffenburg

0 : 2

65:72

49:65

-







Modus: Spiel 1 beim nach der Hauptrunde schlechter Platzierten


























Halbfinale (best of three)

Siege

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3






Wuppertal - Chemnitz

2 : 0

80:57

70:62

-






Osnabrück - Marburg

2 : 0

70:66

84:71

-
















Spiel um Platz 3










Marburg - Chemnitz

69:60



















Finale (best of five)

Siege

Spiel 1

Spiel 2

Spiel 3

Spiel 4

Spiel 5




Wuppertal - Osnabrück

3 : 0

81:61

70:61

73:51

-

-


































Endstand der Meisterschaft 1998

















1._

_BTV 1846 Wuppertal_















2._

_Osnabrücker SC_















3._

BC uniVersa Marburg















4._

BG Chemnitz















5._

DJK debitel Aschaffenburg















6._

SV Halle















7._

DJK S.Oliver Würzburg















8._

City Basket Berlin































































Basketballerin des Jahres






























_1. Marlies Askamp (Wuppertal)















_2. Sandra Brondello (Wuppertal)















_3. Andrea Hohl (Osnabrück)















_4. Birgit Eggert (Chemnitz)















_5. Koko Lahanas (Marburg)















_6. Janet Fowler-Michel (Würzburg)















_7. Lubica Jonisova (Berlin)















_8. Shawna Molcak (Nördlingen)















_9. Petra Kremer (Wuppertal)















10. Michelle Hendry (Marburg)















(Leser-Wahl der Fachzeitschrift „Basketball“)































































Qualifikationsrunde zur 1. Bundesliga

















Die Mannschaften auf den Plätzen 1 und 2 beider Gruppen erhielten das Teilnahmerecht für die folgende Erstliga-Saison.





















Gruppe 1
















1./2._

BG Rentrop Bonn















1./2._

KuSG Leimen











VfL Blue Basket Bochum











SpVgg Halchter/Linden















BG Ludwigsburg






























Gruppe 2



















1./2._

TSV 1861 Nördlingen













1./2._

TV 1862 Saarlouis














TV Langen












KICKZ München Basket












Citybasket Recklinghausen















SC Rist Wedel